50 Jahre American Bandstand

 

 

Wie alles begann

von Manfred Szarka

 

 

 

Der Rockn´ Roll ist in Wirklichkeit keineswegs aus dem Paukenschlag von Bill Haleys Rock Around The Clock entstanden. Vielmehr geht er auf den schon in den 40er Jahren zumindest beim schwarzen Publikum populären Rythm & Blues zurück. Für den großen Durchbruch dieser lange für anstößig gehaltenen Musik sorgte letztlich die mediale Verbreitung Durch die zahlreichen Radiostationen und vor allem das Fernsehen.  

Der smarte TV Moderator Dick Clark und seine Tanzshow,  The American Bandstand, ist hier an erster Stelle zu nennen. Blenden wir zurück zum 5. August 1957. In die Studios von WFIL-TV in Philadelphia. Es ist ein heißer, stickiger Montag. Nachmittags soll der American Bandstand erstmals über die gesamte USA ausgestrahlt  werden. Der 26-jährige Moderator Dick Clark ist hypernervös, kaut auf einem Käsesandwich, befleckt unter dem Gelächter seiner TV Crew seinen Hemdkragen. Fiebert dem Sendebeginn entgegen. Einzig seine erfahrene rechte Hand Tony Mammarella wirkt sehr entspannt. Mammarella hatte selbst übergangsweise den Bandstand moderiert, nachdem Bob Horne, der ursprüngliche Moderator wegen Trunkenheit am Steuer entlassen worden war. Mit Horne hatte der Bandstand 1952 als lokale Fernsehshow seine Geburtsstunde erlebt. 

Jetzt sind es nur noch 15 Minuten bis Sendebeginn. Mammarella reicht Clark die Liste der zu spielenden Schallplatten und die Werbespots und lässt die für die Tanzshow ausgewählten Jugendlichen ins Studio strömen. Bill Russel, der Floor-Manager, gibt den Teenagern letzte Anweisungen: „Sobald Ihr die Musik hört, fangt zu tanzen an“. Er hebt seinen Arm. „Aufpassen!“ 5-4-3-2- .... Bill lässt seinen Arm sinken und der Bandstand Boogie von Les Elgart lässt das Studio erklingen. Dick Clark nimmt noch einmal einen tiefen Atemzug und legt los: „Hi, Ich bin Dick Clark. Willkommen zum American Bandstand. Ihr und ich, wir können jetzt eineinhalb Stunden zusammen verbringen. Mit ein paar Freunden, eine Menge guter Musik und unseren ganz speziellen Gaststars. Zu Besuch ist heute ... Billy Williams. Die Chordettes sind auch da. Aber jetzt machen wir einen Whole Lotta Shakin´ mit Jerry Lee Lewis“.  ........  

So begann der staatenübergreifende American Bandstand im Jahr 1957. Der Rest ist Fernsehgeschichte. Erst im Jahr 1989 nahm ABC den Bandstand  aus dem Programm. Der letzte gespielte Song war Shattered Glass von Laura Branigan. Doch zurück in die Fifties. Der Riesenerfolg des Bandstand war in dem simplen Konzept begründet: tanzende Teenager, angesagte Musik und ein sympathischer junger Moderator. Vor allem die jugendlichen Tänzer zwischen 14 und 17 Jahre alt waren ein Erfolgsgarant. Einige von ihnen wurden selbst durch ihre Tanzperformance im Studio zu Stars und beherrschten zeitweise die Schlagzeilen.

Dem American Bandstand kommt auch der Verdienst zu, den Rockn´ Roll und einige seiner schwarzen Protagonisten, wie Chuck Berry, für ein weißes Publikum hoffähig gemacht zu haben. Dementsprechend antiquiert und kleinkariert mutet heute der für die Show geltende Benimm – und Kleiderkodex an. Es galt, das ohnehin misstraurische ältere Publikum in keiner Weise zu verunsichern. Für die tanzenden Jungs war ein Sakko mit Krawatte oder allenfalls ein Pulli mit Krawatte Pflicht. Die Mädchen hatten ihre Schulkleidung zu tragen. Zu enge Pullover oder Shorts waren strikt verboten. Sogar aufgestellte Hemdkragen fielen der Zensur zum Opfer.  Wie Dick Clark einmal selbst bemerkte: „Sex existierte in den 50er Jahren nicht und ich wundere mich wie Pat Boone zu seinen zahlreichen Töchtern gekommen ist“. 

Unzählige Modetänze wurden durch den Bandstand erst richtig populär: der Pony, der Watusi, der Fly, der Continental Walk oder der Madison. Und natürlich der populärste aller Tänze – der Twist .  Dazu weiß Dick Clark in seiner Biographie eine nette Geschichte zu erzählen: Im Herbst 1961 weilte ich in New York. Joanne Campbell nahm mich  zusammen mit Tony Orlando, Glen Campbell und ein paar Freunden in einen Nachtclub namens The Peppermint Lounge mit. Das war so eine Art Absteige für Tänzer, Musiker und Straßenpassanten. Die Hausband nannte sich Joey Dee and The Starlighters. Joey und sein Produzent Henry Glover schrieben den Song The Peppermint Twist. Joey hatte noch nie in seinem Leben den Lead gesungen. Aber nachdem der eigentliche Leadsänger nicht gut drauf war, hatte er den Part bei der Aufnahmesession übernommen. Die Platte wurde ein Hit. Ahmet Ertegun, der Chef von Atlantic Records brachte daraufhin eine Reihe einflussreicher Leute in die Peppermint Lounge. Bald tummelten sich hier Menschen, wie Jackie Kennedy, Judy Garland, Jayne Mansfield. Und die meisten von ihnen wagten sich auf die Tanzfläche ... um den Twist zu tanzen. Natürlich bekam die Presse Wind von der Sache. „Der Jet-Set twistet in der Peppermint Lunge durch die Nacht“. Welch heiße Story! Der Siegeszug des Twist über den gesamten Erdball war nicht mehr aufzuhalten. In good old Europe avancierte ein verschlafenes Dorf an der Cote d´Azur zu einem weiteren Twistzentrum: Saint Tropez. Dort ließen dann etwa Brigit Bardot und Gunter Sachs die Hüften kreisen.

 

The American Bandstand – Historie 

7. Oktober 1952

Start der Tanzshow  auf einem lokalen Programm auf WFIL-TV in Philadelphia. Gastgeber ist Bob Horn. Die Show nennt sich Bob Horn´s Bandstand. Am Anfang ist High Society von Artie Shaw die Erkennungsmelodie der Show.

 

9. July 1956

Der 26-jährige Dick Clark wird neuer Moderator.  Tony Mammarella ist der Produzent und Mädchen für alles. Als ABC die Show ins Programm übernimmt, wird sie in American Bandstand unbenannt.

 

5. August 1957

Der American Bandstand wird erstmals in den gesamten USA ausgestrahlt. An allen fünf Werktagen. Nachmittags um etwa 15 Uhr 30. Die neue Erkennungsmelodie ist der Bandstand Boogie, komponiert von Charles Albertine und in einer Big-Band Version von Les Elgart gespielt.

 

7. September 1963

Der Bandstand wird nur noch Samstags ausgestrahlt. Und das bis 1987.

8. Februar 1964

Umzug. Der Bandstand wechselt von Philadelphia nach Los Angeles.

 

1987

David Hirsh übernimmt von Dick Clark die Moderation

 

1989

Die berühmteste Tanzshow aller Zeiten ist am Ende. Der letzte gespielte Song kommt von Laura Branigan Shattered Dreams.

 

 

 

Der Bandstand Boogie

Music von Charles Albertine

Lyrics von Barry Manilow und Bruse Sussman

 

„We´re goin´ hoppin´

We´re  goin´ hopin´ today

Where things are poppin`

The Philadelphia way We´re  goin´ drop in

On all the music they play On the Bandstand.!“