Das Jahr  1 9 5 8

Beginn des Stereo-Zeitalters

   

 

Wirtschaftswunder und Moderne! Der Biedermeier im Wohnzimmer hat endgültig ausgedient. Nierentisch und viel Plastik halten Einzug in den deutschen Haushalten. Auch die Geldbörsen der Bundesbürger füllen sich mehr und mehr. Denn an Arbeit besteht kein Mangel. Die Schornsteine der Fabriken rauchen. Die Wirtschaft brummt. Die Menschen leisten sich wieder was. Nach den vielen Jahren der Entbehrungen. Zum Beispiel eine Reise in das sonnige Italien. Mühsam schleppen sich Kolonnen von Volkswagen und Wohnwäglein, fast so klein wie eine Sardinenbüchse, über die Brennerstraße.

Und die Oberschicht ist bei Reisen über den Atlantik nicht mehr auf Ozeanriesen angewiesen, die wochenlang über die See schippern. In einer schnittigen Boeing fliegt die Haute Volee in Rekordzeit von Bremerhaven nach New York und blickt mitleidig auf sich mühsam durch die Wellen kämpfenden Schiffe hinunter. Auf der großen Bühne der Politik messen die beiden Großmächte ihre Kräfte, lassen auch mal die Muskeln spielen. Nikita Chruschtschow will die USA mit aller Macht überholen. In punkto Wirtschaft und auch im Weltall. Tauwetter dagegen zwischen den zwei Erzfeinden Frankreich und Deutschland. Charles De Gaulle und Konrad Adenauer reichen sich die Hand. Ein beispielloser Versöhnungsprozess wird in Gang gesetzt. Auch im Kleinen. Unzählige Gemeinden und Städte schließen Freundschaften. Unzählige zweisprachige Ehen gehen daraus hervor.

Den Menschen geht es besser. Trotzdem begehrt die Jugend auf. Muckt auf gegen verstaubte Ansichten von Eltern und Obrigkeit. Die Jungen wollen raus aus dem biedermeierlichen Mief. Eine eigene Mode, eine eigene Musik. Als Vorbilder dienen etwa Marlon Brando oder Elvis Presley. Oder eine Audrey Hephurn. Offene Hemden oder Rollkragenpullover. Schwarze Brillen - auch wenn keine Sonne scheint. Lederjacken. Die Girls tragen bunte enge Hosen. Die reichen nur bis zur halben Wade. Sehr verrucht. Musikalisch wird Deutschland noch von Herz- und Schmerz-Schmachtfetzen bestimmt. Aber langsam schwappt auch die Jazz- und Rock´n Roll Welle aus den USA herüber. Und sogar der King persönlich landet in Bremerhaven zum Militärdienst: Elvis.

 

 

Timeline

 

 

Elvis tritt seinen Dienst bei der US Army an.

 

 

Little Richard tritt am 27.1.1958 ins theologische Seminar ein. Dem Rockn Roll schwört er ab. „Gott ist auf der Seite der Balladensänger, Rockn Roll ist die Musik des Satans“.

 

 

Harry Webb gründet im Januar zusammen mit Terry Smart und den Gittaristen Norman Mitham die Band Harry Webb and the Drifters. Harry Webb wird später unter dem Namen Cliff Richard zumindest auf dem europäischen Kontinent ein Superstar.

 

 

Erstmals treffen die Quarry Men alias John Lennon und Paul McCartney mit dem 15-jährigen Gitarristen George Harrison zusammen. Mit den drei entsteht in Liverpool erstmals eine Studioaufnahme – eine Harrison/McCartney Komposition namens „In Spite Of All Danger“.

 

 

Elvis steht in Memphis zum letzten Mal für längere Zeit auf der Bühne.

 

 

CBS entwickelt die erste Stereo Schallplatte. Eine Revolution. Dagegen haben Platten mit 78 Umdrehungen ausgedient. Die Single mit 45 Umdrehungen wird bald zum Standard.

 

Für Jerry Lee Lewis wird eine Konzerttournee in Großbritannien zum Desaster. Die britische Öffentlichkeit nimmt ihm übel, dass er seine erst 13-jährige Cousine ehelichte. Ein unvorstellbarer Skandal Ende der 50er. Die Tournee muss abgebrochen werden.

 

 

Millionen Teens auf der ganzen Welt lassen bunte Plastikreifen um die Hüften kreisen. Der Hula Hoop Boom ist das Modeereignis des Jahres.

 

 

Elvis landet mit dem Schiff in Bremerhaven und wird mit seiner Einheit nach Friedberg verlegt, wo er seinen Militärdienst ableistet

 

 

Letzte Studiosession von Buddy Holly. Er nimmt vier Songs auf, darunter der von Paul Anka geschriebene Song „It doesn´t Matter Anymore“.

 

 

Elvis besucht ein Konzert von Bill Haley in der Stuttgarter Killesberg-Halle. Haley und seine Comets werden auch einen Film in Deutschland drehen. Mit Caterina Valente.

 

Phil Spector schreibt seinen ersten Nummer 1 Hit. To Know Him Is To Love Him. Spector spielt alle Instrumente, außer dem Schlagzeug. Den Part übernimmt Sandy Nelson

 

 

Beim Start unter winterlichen Bedingungen auf dem Flughafen München-Riem stürzt eine Chartermaschine mit der Fußballmannschaft von Manchester United ab.

 

 

Die USA schicken ihren ersten Weltraumsatelliten ins All.

 

 

Von wegen Rock´n Roll. Im beschaulichen Deutschland avanciert der Lachende Vagabund von Fred Bertelmann zum Schlager des Jahres. Die Leseratten ergötzen sich am Auswandererepos Exodus von Leon Uris.

 

 

Brasilien tanzt Samba mit Schweden und wird in Stockholm Fußball-Weltmeister. Mit dem 17-jährigen Pele geht ein Stern am Fußballhimmel auf.

 

 

 

In nur 45 Minuten nimmt Eddy Cochran seine Eigenkomposition Summertime Blues auf. Ein Klassiker der Rockgeschichte

 

 

In Amerika haben steht jetzt in 45 Millionen Haushalten ein TV

 

 

Bezahlen wird einfacher. Die Kreditkarten von American Express und ein Vorläufer der VISA-Card gehen an den Start

 

 

Der Oscar für den besten Schauspieler geht an David Niven. Susan Hayward wird bei den Frauen ausgezeichnet. Bester Film ist Gigi.

 

 

Die RIAA (The Recording Industry Association of America vergibt die erste Goldene Schallplatte für Perry Como und seinen Song Catch A Falling Star

 

 

Die Nummer 1 US-Singles des Jahres 1958

 

April Love -  Pat Boone

At The Hop – Danny And The Juniors

Get A Job – Shillouettes

Don´t – Elvis

Tequila – Chanps

Twighlight Time – Platters

Whitch Doctor – David Seville

All I Have To Do Is Dream – Everly Brothers

The Purple People Eater – Shep Wooley

Yakety Yak – The Coasters

Patricia – Perez Prado

 

zur Homepage